Programm Kuenstler Kataloge Edition Presse Kontakt |   Intro   Uebersicht  English version
  [Eva Beierheimer / Miriam Laussegger]

Eva Beierheimer

*1979 Graz, lebt und arbeitet in Wien und Stockholm

1994 – 1999 Hochschule für Darstellende Kunst, Fachbereich Bildhauerei, Ortweinschule Graz
1999 – 2001 Studiuim der Philosophie und Kunstgeschichte, Wien
2000 – 2006 Akademie der Bildenden Künste, Fachbereich Bildhauerei, Wien (bei Heimo Zobernig)
seit November 2005 Produzentin des TV Programms “kit” (bei OKTO www.okto.tv/kit)

Preise / Stipendien / A.I.R.
2009 Auslandsstipendium des Landes Steiermark, Stockholm
2008 Steirischer Kunstpreis / Preis der Steirischen Banken
„1st international openart residency“, Eretria
Artist in Residence, Atelier Ricklundsgarden Saxnes
2007/08 „project-studies“, Königlichen Akademie der freien Künste Stockholm
2006 Marianne.von.Willemer – Frauen.Netzkunst.Preis
2004 Erasmus-Stipendium an der IAA – Iceland Academy of the Arts, Reykjavik

Einzelausstellungen
2010 „ART-WORDS”, Galeria HIT, Bratislava (mit Miriam Laussegger)
2009 „worte“, Kroart Gallery, Wien (mit Miriam Laussegger)
„in reference to... “, Galleri Mejan, Stockholm (mit Miriam Laussegger)
„anonymous drawings/archive“, Liste Basel; Berlin, mit Kunstraum Galrerie fruehsorge
„V.art09“, Gummifabriken, Värnamo
„Nahverkehr“, Projekt, Graz
2008 Sollentuna art fair Stockholm
„rörelse“, Skulpturenpark Ängelsberg
„Sylt i morgon sylt i går“, KKH, Stockholm
„Responsive Views (46° 25' N 2°45' W) “, Galleri Mejan, Stockholm
2007 „700 IS – experimental film and video festival”, Egilstadir
„making of kit“, Demonstrationsraum, Wien
„into position“, Portfolio Archiv, Wien
„project studies“, KKH, Stockholm
2006 „paraflows“, Netzkunstfestival, VEKKS Verein zur Erweiterung des künstlerischen und
kulturellen Spektrums, Wien

Gruppenausstellungen
2010 „Übersetzung ist eine Form. | Translation is a mode.", Kunstraum Niederösterreich, Wien
2009 „Twilight Zone – Art Hits Design“, KUNSTRAUM NOE, Wien
„Flavours of Austria“, The Art Foundation, Athen
„artists in progress“, KKH, Stockholm
„Vagina Dentata“, Art Concept Store, Stockholm
2008 Projektraum Borderline Center for Foreign Contemporary Art, Stockholm (mit
Anngjerd Rustard)
„extended lines“, Galerie 8020, Salzburg
Ada Street Gallery, London
„ARTmART“, Künstlerhaus Wien
photo_graz08, Künstlerhaus Graz
„anonymous drawings“, Kunstraum Kreuzberg Bethanien, Berlin
2007 „Architektur in Wörtern“, Kunsthaus Mürz, Mürzzuschlag
„Plattform Quelle“, Wien
2006 Gallery AVU, Prag
„fak-tum“, Flagturm, Wien
„work/verk“, Stahlwerk Forsbacka
„unerwarteter Besuch“, Gallery Maerz, Linz
„gossip deluxe“, whiteclub space#1, Salzburg
„Architektur in Wörtern“, Kunsthaus Mürz, Mürzzuschlag
„Kuratoren Projekt“, Semperdepot, Wien (Kurator Adam Budak)
„VISTAPOINT. Perspectives in Styrian Art“, Kunstverein Medienturm, Graz


Miriam Laussegger

*1980 Wien, lebt und arbeitet in Wien

1995 – 2000 Hochschule für Kunst, Wien
2000 – 2006 Akademie der Bildenden Künste, Fachbereich Bildhauerei, Wien (bei Heimo Zobernig)
seit 2005 Produzentin des TV Programms „kit“ (bei OKTO www.okto.tv/kit)

Preise / Stipendien / A.I.R.
2009 Gaststudium an der Königlichen Akademie der freien Künste Stockholm
2006 Marianne.von.Willemer – Frauen.Netzkunst.Preis
2005 Erasmus-Stipendium an der Akademie der Bildenden Künste, Barcelona

Einzelausstellungen
2010 „ART-WORDS”, Galeria HIT, Bratislava (mit Eva Beierheimer)
2009 „twilight zone – art hits design”, Kunstraum Niederösterreich, Wien
„worte“, KroArt Gallery, Wien (mit Eva Beierheimer)
„in reference to... “, Galleri Mejan, Stockholm (mit Eva Beierheimer)
„tastes of austria", The Art Foundation, Athen
„V.art09”, Gummifabriken international artfair, Värnamo
2008 Wettbewerbsausstellung für den Steirischen Kunstpreis, Neue Galerie, Graz
„Die Lagebesprechung“, ESC, Graz
2007 „……“, Quelle Platform für Kunst und Kultur, Wien
„lusterlos“, Designpfad, Wien
„002_de-re-/con-struct(ur)ed_LANG(U)agE”, TAGallery, Internet
„making of kit“, Demonstrationsraum, Wien
2006 „www.worte.at“, Bildhauerateliers Akademie der bildenden Künste, Wien (mit Eva Beierheimer)
„abbruch”, Soho, Ottakring
„Textsynthese II“, interaktive Installation, Aula Akademie der bildenden Künste, Wien
2005 „Textsynthese I”, Bücherwand IV, Fassadeninstallation in öffentlichen Büchereien, Wien
„Die Kunst des Genießens”, Kulturherbst Eisenstadt

Gruppenausstellungen
2010 „Übersetzung ist eine Form. | Translation is a mode.", Kunstraum Niederösterreich, Wien
2009 „in fragments II”, Art Concept Store, Stockholm
2008 „Ansich[t] Wien”, KroArt Gallery, Wien
„ARTmART“, Künstlerhaus, Wien
„In Fragments“, Ada Street Gallery, London
2006/07 „Architektur in Worten“, Kunsthaus Mürz, Mürzzuschlag
2006 „white club space #1“, Salzburg
„Paraflows“, Netzkunstfestival, Kunstverein VEKKS, Wien
„verk”, Stiftung Forsbacka Bruk, Forsbacka
„Faktum“, Flakturm im Arenbergpark, Wien
2005 „augnablik frá Ísland“, Wien
Galerie AVU, Prag
„romantische Parasiten“, Gars am Kamp
„S/W“, Forum Stadtpark, Graz
„art Position 2005“, Ottakringer Brauerei, Wien
2004 „happy birthday emy :) goodbye kristin :(“, Reykjavik

OHNE TITEL. Der/die AutorIn tituliert Texte durch eine versuchsweise Kunst.

1 2


« »


 

Eva Beierheimer / Miriam Laussegger, worte, 2006. Foto: Beierheimer/Laussegger

2