Programm Kuenstler Kataloge Edition Presse Kontakt |   Intro   Uebersicht  English version
  [Heimo Zobernig]

*1958, Mauthen, lebt in Wien

1977 – 1980 Studium Akademie der bildenden Künste
1980 – 1983 Studium Hochschule für angewandte Kunst, Wien
1999 Professur Städelschule Frankfurt am Main
seit 2000 Professur Akademie der bildenden Künste, Wien

Einzelausstellungen
2009 „Heimo Zobernig“, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main
„Monochromes“, Simon Lee Gallery, London (England)
„Heimo Zobernig“, CAPC - Musée d'art contemporain, Bordeaux
2008 „Heimo Zobernig“, Galerie Christine Mayer, München
„Heimo Zobernig“, Galerie Chantal Crousel, Paris
„Total Desing“, MAK, Wien
Galleria Civica di Modena
Friedrich Petzel Gallery, New York
Galerie Micheline Szwajcer, Antwerpen
2007 House of Art – Dum umení, Budweis
Galerie Meyer Kainer, Wien
2006 Galerie Anselm Dreher, Berlin
Nicolas Krupp, Basel
Artspace Sydney
Galería Juana de Aizpuru, Madrid

Gruppenausstellungen
2010 „Videorama Artclips from Austria“, Galerie Henze & Ketterer, Wichtrach/Bern
„Malerei: Prozess und Expansion“, MUMOK, Wien
2009 „FLICKS – THE CINEMATIC IN ART”, Highlanes Gallerya, Drogheda
2008 „SchauM – Mannheimer Kunstverein, Mannheim
„Reboot: The Jim Barr and Mary Barr Collection“, Wellington City
2007 „Reboot – The Jim Barr and Mary Barr Collection“, Christchurch Art
Gallery Te Puna o Waiwhetu, Christchurch

7 STUNDEN KUNSTVIDEOS. Appelt – Zobernig
VERBOTENE LIEBE. Kunst im Sog von Fernsehen

1


« »


 

Heimo Zobernig, Nr. 21, 2003. Farbe, Ton, 1 min, Loop .

1