Programm Kuenstler Kataloge Edition Presse Kontakt |   Intro   Uebersicht  English version
  [Michael Strohmann]

*1972 Kirchdorf a.d. Krems, Österreich

seit 1991 zahlreiche Konzerte mit den Gruppen "Pest", "Nanola" und "Fuckhead"
1996 Studium der Informatik an der TU-Wien
1999 Abschluss des Lehrgangs für Computermusik und elektronische Medien der MHS Wien
Seit 1999 enge Zusammenarbeit mit der Theategruppe Toxic Dreams bzw. dem Regisseur Yosi Wanunu (Musik u./o. Video für u.a. Elevator Symphony, Dolly in Wonderland, Hollyvoodoo, Buster’s Headache, Titus Andronicus 2, Intellectual Property)

Projekte

2004 "Ich bin traurig", mit Didi Bruckmayr, Video, sixpackfilm
2004 "Sinus_passage", mit Dido Bruckmayr, Video, sixpackfilm
2003 "Pretty Public Privacy", Europäische Kulturhauptstadt Graz
2002 "Cassation", COMPILER, Kunstverein Medienturm Graz
2001 "Back2Private" Wien / NY LaMama ETC
2000 "BeRightBack"
Klangwolke 2000: Videoanalyse / Spour+Obermaier
1998 "Isolation.Projektion.Stimulation", EU-Kulturmonat Linz


Diskographie

2001 Cassation
2000 Normalize / Nanola
1998 The male comedy / Fuckhead
Quinolone / Pest
Laxal Samplerbeitrag
1994 Live at Posthof / Fuckhead
Pest / Pest
SSL mit Bert Zettelmeier
1992 Ignorant / Fuckhead

COMPILER. Projektionen fern des Kinos

1


« »


 

Michael Strohmann, Cassation, 2002. Installlation. Manfred Karrer, Petra Zöpnek

1