Programm Kuenstler Kataloge Edition Presse Kontakt |   Intro   Vorschau   Aktuell   Archiv  English version
  [AUSSICHT KANN DURCH LADUNG VERSTELLT SEIN. Nicole Six und Paul Petritsch]

Ausstellung
Kunstverein Medienturm
Josefigasse 1, 8020 Graz
20.04-09.06.2012

Eröffnung 20.4.2012, 20h

Pressegespräch:
20.4.2012, 9h
Pressedownload

Kurator Sandro Droschl
Künstlerbuch erhältlich

Weitere Veranstaltungen

Eröffnungen von CMRK 20.4.2012, 18 – 22h;
weitere Ausstellungen eröffnen bei Camera Austria, < rotor > und Grazer Kunstverein

CMRK ist ein Verbund von vier unabhängigen Grazer Institutionen, deren gemeinsames Interesse die Vermittlung von zeitgenössischer Kunst im internationalen Kontext ist.

gratis Bus-Shuttle Abfahrt Wien 20.4., 15h, Oper,
Ikea-Haltestelle
Abfahrt Graz, 20.4., 23h,
< rotor >, Volksgarten

impuls Minutenkonzerte
28.4.2012, 15h
Neue Musik trifft auf "Aussicht kann durch Ladung verstellt sein"
Junge Musiker/innen spielen Werke und Improvisationen von John Cage, Pasquale Corrado, Franco Donatoni, György Kurtág, Giacinto Scelsi www.impuls.cc

CMRK Ausstellungen im Dialog
Anton Lederer 16.5.2012, 15h,
Sandro Droschl 1.6.2012,15h; Kuratorenführungen durch alle vier Ausstellungen, Treffpunkt jeweils Grazer Kunstverein
--

aktuelle kunst in graz
5.5.2012, 10.30h
Talk: Nicole Six, Paul Petritsch, Sandro Droschl mit Gästen des Lendwirbels
weitere Führungen u.a. mit Anja Nathan-Dorn, Christian Höller
Sonderöffnungszeiten 4.5., 10-13h & 15-23h; 5.5., 11-19h; 6.5., 11-17h
www.aktuellekunst-graz.at

Lendwirbel
11.5.2012, 19h
Open Air Konzert "fragments of an empire"
Bar Exil und www.lendwirbel.at
Für dieses Projekt experimentieren Nicole Six und Paul Petritsch mit all den Dingen, die sich in ihrem Besitz befinden: Gegenstände, die entweder für den Alltag notwendig oder Resultat ihrer Arbeit sind, auch wenn sie unnütz erscheinen. Zahnbürsten, Bücher, Computer, Betten, Tische, Stühle, Kleidung, Autos, aber auch Wohnungsschlüssel, Kontokarten oder Reisepässe werden in den Räumlichkeiten des Kunstverein Medienturm zu einem Gesamtvolumen geschichtet. Ihre ursprüngliche Funktion wird aufgehoben, sie werden in einem Bestandsverzeichnis gelistet und in skulpturaler Form öffentlich gemacht. Durch das Aufnehmen des Bestands, den Transfer und die performative Neuordnung wird die Medialität der Dinge erkennbar.

Nicole Six und Paul Petritsch konfrontieren die Besucher/innen mit einem System ihrer Dinge. Wie beschreiben diese das Leben ihrer Protagonisten? Gewöhnlich ordnen sich beispielsweise Möbel entlang einer Achse, die den regelmäßigen Ablauf des Tages und symbolisch die Anwesenheit der Bewohner/innen versinnbildlicht. Die Ausstellung ordnet den gesamten Besitz der Künstler/innen nach anderen Kategorien.

„Die Wohnung, das Milieu, die Gegenstände, mit denen sich ein Mensch umgibt, verraten fast alles über ihn", bemerkte Jean Baudrillard vor knapp 40 Jahren in seinem Buch „Das System der Dinge“. Darin deutete er die uns umgebenden, hergestellten Dinge als geschlossenes Zeichensystem: als eine Scheinwelt des Konsums, in der Wunsch und Ware untrennbar miteinander verknüpft sind. Baudrillards Text analysiert anhand einer Wohnungseinrichtung, wie sich Gegenstände entwickelt haben und sich je nach Bezugsystem verändern: Einrichtungen und die darin lebenden Menschen sind ein komplexes Ökosystem, sie passen sich einander an.

Möbel und Gegenstände personifizieren aus dieser Sicht die menschlichen Beziehungen. Die reelle Dimension der Dinge sei einer moralischen unterstellt. Wesen und Dinge sind so miteinander verbunden und nehmen in dieser heimlichen Übereinkunft eine Innigkeit, einen affektiven Wert an, den man traditionellerweise als ihre „Präsenz" bezeichnet.

Im Kunstverein Medienturm überschreiten die Künstler/innen die Zäsur zwischen Innen und Außen. Ihre formelle Gegenüber-stellung der Dinge und der Besucher/innen stellt das Eigentum unter sozialen und psychologischen Vorzeichen zur Diskussion.

Ein begleitendes Künstlerbuch erscheint im Verlag für
Moderne Kunst Nürnberg mit Texten von Mechtild Widrich, Sebastian Hackenschmidt, Bert Rebhandl und Axel John Wieder.

Nicole Six und Paul Petritsch

1 2 3 4 5 6 7 8 9


« »


 

Nicole Six und Paul Petritsch, Aussicht kann durch Ladung verstellt sein, 2012. Ausstellungsansicht. Kunstverein Medienturm, Graz

2