Programm Kuenstler Kataloge Edition Presse Kontakt |   Intro   Vorschau   Aktuell   Archiv  English version
  [FLY HIGH I-II. Temporäre Architekturen]

ON SITE
Verein Medienturm
Großmarktstraße 8b, A-8020 Graz
19.06-19.09.2004

KONZEPT
Sabina Hörtner, Hans Kupelwieser
FLY HIGH ist eine Präsentation künstlerischer, temporärer Projekte von Studierenden, die mit den speziellen Gegebenheiten des Areals des alten Grazer Schlachthofs, dessen zusätzliche Besonderheit auch die Vertikale des Turms darstellt, arbeiten. Die vorhandenen Strukturen des Turms, wie die Höhe, der damit in Verbindung stehende Windfaktor, der aus dem Stadtgefüge herauswachsende Charakter des Gebäudes, die verkleinerte Distanz zu den sich im Anflug befindenden Flugzeugen über Graz oder auch einige besondere architektonische Details werden thematisiert. Zusätzlich werden in einem am Fuße des Turms parkenden Baucontainerwagen themenspezifische Videoarbeiten aller ausstellenden Studierenden gezeigt.

Anlässlich des „Europäischen Tag des Denkmalschutzes in Österreich“ kommt es unter dem Motto „Alte Bauten – Neue Nutzung“ in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt zu einer weiteren temporären Bespielung des vormaligen Wasserturms am Alten Schlachthof. Medieninstallationen der Gruppe Glotzophon (Markus Gansberger / Armin Purkrabek) sind prozesshafte Auseinandersetzungen mit Raum, Zeit, Licht, Bild und Ton. Im Vordergrund steht der Versuch an die Grenzen audio-visueller Zusammenhänge zu stoßen, diese auszuloten und diesem Stadium eine eigenständige Ästhetik zu entlocken. Dabei werden digitale mit analogen Technologien
kombiniert. Glotzophons aktuelle Arbeit „vctrl#1“ (in Zusammenarbeit mit Daniel Hafner) besticht durch einen spielerischen wie präzisen Umgang mit medialen Techniken, um komplexe Medien-Körper zu entwerfen. Im Ausstellungsraum sind mehrere Monitore zerstreut positioniert, die digital veränderte Körper-Bilder der Besucher zeigen. Vier Kameras nehmen Ausschnitte der Besucher aus verschiedenen Blickwinkeln auf, die sich in der Gesamtheit der Installation zu variantenreichen Körpern zusammensetzen. Durch die Bewegung der Besucher zwischen den Monitoren werden Lasersensoren aktiviert, dabei ändern sich scheinbar zufällig die gezeigten Körper-Bilder und der Klang der Installation.

Markus Brand / Jürgen Ulrych (A), Werner Fahrenberger / Bernhard Voura (A), Markus Gansberger / Daniel Hafner / Armin Purkrabek (A), Martin Gansberger (A), Christoph Gratzer / Michael Huemer / Kerstin Lahl (A), Michael Hieslmair / Marusa Sagadin (A/SLO)



1 2 3 4


« »


 

Markus Gansberger, vctrl#1, 2004. Installation. Daniel Hafner, Armin Purkrabek

2